Spanisch lernen – Onlinekurse oder Sprachschulen nutzen

    Allgemein
    Spanische Flagge und Landesumriss

    Das Erlernen einer neuen Sprache ist heutzutage auf verschiedenen Wegen möglich. Deshalb wollen wir an dieser Stelle die Vor- und Nachteile eines Online-Sprachkurses und dem Besuch einer Sprachschule betrachten.

    Spanisch im Online-Kurs lernen


    Spanisch lernen im Online-Kurs hört sich auf den Blick sehr flexibel an, da der Kurs und insbesondere die Vokabeln jederzeit aufgerufen werden können und es kann auch unabhängig vom Ort gelernt werden. Der Sprachkurs in der Online-Variante kann einerseits als Kurs über eine Webseite durchgeführt werden oder andererseits über eine App. Somit wäre das Lernmaterial jederzeit zugänglich. Insbesondere auf Reisen, beim Pendeln oder abends auf der Couch kann dann eine neue Sprache gelernt werden. Zudem sind die Vokabeln im Urlaub direkt abrufbar und gegebenenfalls anwendbar. Darüber hinaus ist der Online-Kurs gut aufgebaut, sodass nicht nur das vorhandene Wissen schnell aufgefrischt werden kann, sondern auch jederzeit wieder ein Einstieg in die Sprache möglich ist. So praktisch die Online-Kurse auf der einen Seite sind, umso schwieriger kann das Lernen der Sprache sein. Es gibt keinen Kontakt zu einem Muttersprachler, der gegebenenfalls Verbesserungen bei der Aussprache macht. Des Weiteren ist der Lernende stets auf sich allein gestellt, was dazu führen kann, dass die Sprache zum einen weniger intensiv gelernt wird und zum anderen, dass die Lust am Lernen schneller vorüber geht. Die Online-Kurse bieten somit eine Reihe an Vorteilen, aber eigenen sich nicht für jeden zum Erlernen einer Sprache. Die Online-Kurse eigenen sich deshalb vor allem, um vorhandene Sprachkenntnisse aufzufrischen oder um in eine neue Sprache hineinzuschnuppern.

    Spanisch in einer Sprachschule lernen


    Spanisch lernen in einer Sprachschule klingt sehr professionell. Insbesondere in großen Städten und Gemeinden existieren zudem eine Fülle an Angeboten, exemplarisch z.B. die Sprachkurse in München. Oftmals sind die Sprachschulen auch direkt vor Ort im Land und dadurch wird nicht nur die Sprache, sondern zugleich auf die kulturelle Ebene der Sprache und der Menschen vermittelt. Der Besuch der Sprachschule ist dadurch aber auch mit einem Auslandsaufenthalt und dementsprechend einer Auszeit vom Job verbunden. Dafür erhalten die Sprachschüler den Unterricht durch einen Muttersprachler und schließen ihren Kurs mit einem Zertifikat über das erreichte Sprachniveau ab. Zugleich ist die Lernphase wesentlich intensiver und die Sprache kann nicht nur im Unterricht, sondern auch direkt vor Ort angewendet und verinnerlicht werden. Der Besuch einer Sprachschule ist dadurch im Vergleich zum Online-Kurs wesentlich teurer aber zugleich effektiver. In der Sprachschule muss jedoch auch akzeptiert werden, dass alle gemeinsam lernen und oftmals nicht die Zeit ausreicht, um jemanden speziell zu unterstützen. Im Online-Kurs wiederum kann das Tempo des Lernens selbst bestimmt werden und es lassen sich Lektionen auch mehrfach wiederholen. In der Sprachschule kann dagegen für viele die direkte Anwendung der Sprache sehr hilfreich sein, um die Vokabeln besser zu lernen. Die Sprachschüler müssen sich aber auch bewusst sein, dass der Kurs nur eine begrenzte Dauer hat und mit einem bestimmten Sprachniveau abschließt. Für einen weiteren Aufstieg im Sprachlevel wird dann ein weiterer Kurs benötigt, welcher wieder mit einem längeren Aufenthalt in Spanien verbunden ist.

    Alles in allem haben beide Variante zum Erlernen der Spanischen Sprache ihre Vor- und Nachteile. Aus diesem Grund sollte jeder seine eigene Methode finden.