Touchscreen – Nicht nur am Handy oder Tablet zu Hause

    Allgemein
    Industrie


    Sei es ein Smartphone, Tablet oder ein PC – heutzutage geht es nicht mehr ohne Touchscreen. Und das hat gleich mehrere Gründe. Mithilfe von Touch lassen sich die Geräte wesentlich einfacher bedienen. Wer aber denkt, dass nur Handys und Tablets damit ausgestattet sind, der täuscht sich. Denn auch in der Industrie und der Arbeitswelt wird der Touchscreen eingesetzt. Durch industrielle Displays und Touchscreen Systeme kann man effizienter und schneller arbeiten. Weitere Infos dazu werden im folgenden Artikel gezeigt. Zudem gibt es hilfreiche Tipps bei der Auswahl geeigneter Systeme.

    Was ist ein Touchscreen Monitor?
    Wie oben bereist erwähnt ist der Touchscreen bei Handys und Tablets mittlerweile zum Standard geworden. Doch auch bei den PC-Anwendern und innerhalb der Industrie steigt die Nachfrage aus mehreren Gründen. Die Monitore lassen sich mit den Fingern oder einem Stift bedienen. Das hat gleich mehrere Vorteile:

    • effizienteres Arbeiten
    • einfache Anwendung
    • universell nutzbar
    • erleichtert Arbeitsprozesse

    Die Bedienung mit einer herkömmlichen Maus wird schon bald der Vergangenheit angehören. Bei einem Touchscreen Monitor lösen Veränderungen durch Fingerpositionen ein elektrisches Feld aus. Mittlerweile sind auch ganze Gesten nur mit Bewegungen der Finger möglich. Der Bedarf an solchen Monitoren steigt seit dem Jahr 2013 stets an. Unter anderem werden sie in Industriebereichen wie Handel, Hotelgewerbe, Gesundheitseinrichtungen, Logistik und Transport verwendet. Doch auch das Bildungswesen kann davon profitieren.

    Welche Arten gibt es?
    Beim Kauf von Touchscreen Monitoren gibt es nicht nur eine Variante, sondern mehrere. Folgende Varianten werden dabei unterschieden:

    • Kapazitive Touchscreen
    • Resistive Touchscreen
    • Induktive Touchscreen

    Wichtig beim Kauf des Touchscreen Monitors ist die Größe. Denn je nach Anwendungsgebiet muss es mal kleiner und mal größer sein. Das gilt vor allem für die Industrie. Viele Hersteller bieten ihre Touch Panel in unterschiedlichen Größen an. Nicht vergessen werden dürfen die Anschlussmöglichkeiten. Gerade in einem Betrieb sind solche Anschlüsse entscheidend. Webcam und Mikrofon können dabei von Vorteil sein. Begriffe wie HDMI, DVI-D und USB sollten jedem ein Begriff sein.

    Letztendlich dürfen der Betrachtungswinkel und eine passende Halterung nicht fehlen. Speziell in der Industrie sind die Mitarbeiter auf Flexibilität angewiesen. Je beweglich der Touchscreen ist, umso besser. Sehr bekannt für einen guten Halt sind VESA-Halterungen. So können auch größere Monitore ohne Probleme flexibel mit der Hand bedient werden. Je nach Firma oder Privatperson kann auch der Kontrast auf dem Panel eine Rolle spielen.

    Fazit
    Touchscreen ist die Zukunft in jeder Industrie. Smartphones und Tablets haben es bereits vorgemacht und die Industrie zieht nach. Touchscreen Monitore sind wesentlich effizienter und leichter zu bedienen. Sie erleichtern die Arbeitsprozesse und ermöglichen angenehmes Arbeiten. Die Monitore kommen zudem mit unterschiedlichen Betriebssystemen und Funktionen. Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden, was am besten für einen geeignet ist. Im Großen und Ganzen werden Touchscreen Monitore aus der Zukunft nicht mehr wegzudenken sein. Sie bieten zahlreiche Vorteile und sehr einfach zu bedienen.